07.05.2024 Kategorie: Realschule, Startseite

Schule an der Donauschleife: Bienvenue à Munderkingen


Schule an der Donauschleife - Anfang April erlebten 25 französische Gastschüler*innen aus Nantes mit ihren beiden Lehrerinnen Mme Jessica Nitsche und Mme Elise Lehericy im Rahmen des Schüleraustauschs eine tolle Woche in der Donaustadt und den umliegenden Gemeinden.  Die beiden verantwortlichen Französischlehrerinnen Nadja Mayer und Joana Burkard hatten zusammen mit ihren französischen Kolleginnen ein erlebnisreiches Programm vorbereitet.

Nach einer 11-stündigen Zugfahrt wurde die französische Gruppe sehr herzlich und mit deutschen und französischen Fähnchen winkend am Munderkinger Bahnhof begrüßt. Beim anschließenden Empfang in der Schule mit feierlicher Umrahmung der Bläserklasse und Begrüßung durch Schulleiterin Frau Braisch, konnten die Schüler und Eltern ungezwungen miteinander ins Gespräch kommen. Der nächste Tag startete mit einem Brezelfrühstück an der Schule. Bis zur Mittagspause besuchten die Gastschüler dann mit ihren Austauschpartnern den Unterricht. Nachmittags stand ein Besuch im Munderkinger Rathaus an. Bürgermeister Thomas Schelkle begrüßte die Gruppe herzlich im imposanten Rathaussaal und stellte Munderkingen mit seiner malerischen Altstadt, den vielfältigen Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtiger Vergangenheit vor. Am drittenTag probte die Gruppe für das anstehende deutsch-französische Theaterstück und machte nachmittags einen Ausflug nach Ulm. Bei einer Stadtführung, Münsterbesteigung oder beim Flanieren durch die Innenstadt und die Gässchen im Fischerviertel, erlebten die französischen Gäste Ulm von seiner schönsten Seite. Der Ausflug ins Schloss Neuschwanstein am darauffolgenden Tag war ein weiterer Programmhöhepunkt. Bei schönstem Wetter konnte die deutsch-französische Gruppe nach der Schlossführung eine Wanderung zum nahegelegenen Alpsee machen. Das Bergpanorama und der Blick auf den See ließen schon fast Ferienstimmung aufkommen. Ein Bummel durch Füssen rundete den gelungenen Tag ab. Nach einer sehr interessanten Theaterführung im Ulmer Theater mit Blick hinter die Kulissen am nächsten Tag, ließen sich die Schüler Pizza aus dem Holzbackofen im Munderkinger Schulhof schmecken. Abends wurde das Theaterstück „Die Fledermaus bricht aus“ in Anlehnung an die Operette von Johann Strauss (Uraufführung 1874) in der Schule an der Donauschleife aufgeführt. Die französische Gruppe hatte ihre deutschen Rollen fleißig geübt und auch die deutschen Schüler konnten sich mit kleinen französischen Texten einbringen. Der Applaus des Publikums für die deutsch-französische Gruppe, welche sich Arm in Arm auf der Bühne verneigte, machte wiederum spürbar: ˃˃Vive l’amitié franco-allemande!˂˂  Den vorletzten Tag des Besuchs gestalteten die deutschen Familien mit ihren Gastschülern. Das schwäbische Essen, vor allem Schnitzel mit Spätzle, Maultaschen, Kässpätzle und Kartoffelsalat, schmeckte den französischen Gästen sehr. Da der diesjährige Schüleraustausch auch viel mit Theaterpädagogik zu tun hatte, durfte ein Theaterbesuch im Ulmer Theater natürlich nicht fehlen. Gespielt wurde das Stück „Frankenstein“. Beim Abschied am Munderkinger Bahnhof am nächsten Tag flossen Tränen. Ein Gegenbesuch in der Großstadt Nantes ist im Frühjahr 2025 geplant.